Kochwurst

Die Tradition der Kochwurst

Die Kochwurst ist aus der Bayerischen Küche und von einem Brotzeit-Brettl nicht wegzudenken. Schon früher bei auf dem Land üblichen Hausschlachtungen gehört sie einfach dazu. Und auch heute sind die Würste bei der Metzgerei Nießlbeck nach wie vor sehr beliebt und wir bieten viele verschiedene Ausführungen an, z.B. Presssack, Leberwurst oder Speckwurst – um nur einige zu nennen.

Was macht die Kochwurst so besonders?

Neben Fleisch enthält die Kochwurst oftmals weitere Zutaten wie Innereien oder Blut. Typisch für die Kochwurst ist, dass die Zutaten zum Großteil vor der Verarbeitung vorgegart werden. Bei der Metzgerei Nießlbeck verwenden wir hierfür fast ausschließlich Fleisch, das direkt von der Schlachtung kommt. Und genau das sorgt für das gewisse Extra: Ein unverkennbarer Geschmack, den kein Gewürz der Welt erzeugen kann. Wir setzen auf Tradition und Frische pur! Denn schon früher wurde die Kochwurst nur an den Schlachttagen hergestellt, da die Zutaten schnell verderben.

Herstellung

Die Kochwurst kann man in drei große Sorten unterteilen: Blutwurst, Sülzwurst und Kochstreichwurst. Die Bindung der einzelnen Zutaten wird mit unterschiedlichen Verfahren erreicht. Bei der Streichwurst z.B. geschieht dies durch erstarrtes Fett, bei Sulzwurst durch die Zugabe von Gelee und bei der Blutwurst durch in der Hitze koaguliertes Eiweiß. Nach dem Einfüllen in den Darm wird die Kochwurst noch einmal im Ganzen durchgegart. Mit traditionellen Rezepten, bekannten Klassikern und raffinierten Ausführungen entstehen bei der Metzgerei Nießlbeck so mit viel Feingefühl und Sachverstand feinste Kochwürste. Überzeugen Sie sich selbst!